Fünf Wanderungen mit Kinderwagen im Zillertal

Der kleine Hüttenesel auf der Kreuzjochhütte ist der Star für viele Kids: Kuscheln, Füttern, Fotos machen. Beim Wandern im Zillertal gibt es für Groß und Klein viel zu entdecken: Wir beschreiben hier fünf Wanderungen für Kinderwagen, die auch für größere Geschwister ein schönes Erlebnis sind. (unbezahlte & unbeauftragte Werbung)

Alle Wanderungen im Überblick

  1. Wildgerlostal
  2. Schwarzachtal
  3. Wimmertal
  4. Floitental
  5. Zillertal Arena

1. Wildgerlostal: vom Finkausee durch die Klamm zur Trisslalm

Auf einer längeren Tagestour zur Zittauer Hütte entdeckte ich ein wahres Kinderparadies: den Finkausee mit dem Spielplatz des Alpengasthof Finkau und die angrenzende Leitenkammerklamm, die zur Trisslalm führt. Für die wasserreiche, einfache Wanderung im Wildgerlostal parkst Du am Gasthof Finkau direkt am Finkausee und zahlst dort eine Parkgebühr.

Start der Wanderung am Gasthof Finkau direkt am Finkausee
Der Finkausee direkt gegenüber vom Gasthof Finkau

Der Gasthof Finkau hat sich auf Familien spezialisiert: Tiergehege, Spielplatz und eine Steinwaschanlage am Stausee bringen Kinderaugen zum Staunen. Direkt am Gasthof startest Du mit Deiner Familie die halbstündige Wanderung entlang des Finkausees. Dann folgst Du entweder dem Wanderweg durch die Leitenkammerklamm oder dem etwas leichteren Wirtschaftsweg abseits der Klamm hinauf zur urigen Trisslalm.

So oder so: Etwas ins Schwitzen wird Dich diese kurze Wanderung bringen: Zwei bis drei Steigungen am oberen Ende der Leitenkammerklamm sind sportlich zu nehmen. 🙂 Dafür wirst Du mit Bänken, Aussichtskanzeln und einem Wildtierlehrpfad belohnt.

Die Leitenkammerklamm ist ein beeindruckendes Naturschauspiel: Der Wildgerlosbach hat hier über Jahrzehnte Schneisen in die Felsen geschlagen und bahnt sich seinen Weg hinab in den Finkausee. Das ist herrlich anzusehen und bringt die nötige Erfrischung, wenn Du der Klamm nah genug kommst.

An der urigen Trisslalm erlebst Du Almtradition pur: Selbstgemachte Speisen, Kühe mit läutenden Kuhglocken und eine herrliche Aussicht auf den Finkausee und den Durlaßbodenspeicher warten bei schönem Wetter auf Dich.

Die Trisslalm: ein uriges Kleinod im Wildgerlostal

Und so kommst Du zur Trisslalm:

Die Trisslalm ist eine urige Hütte mit Almtradition. Erfahre hier noch mehr über die urige Almhütte.

2. Zur Jausenstation ins Schwarzachtal

Das Schwarzachtal ist ein idyllisches Seitental von Gerlos. Direkt am Forstweg, auf dem Du zur urigen Jausenstation Schwarzachtal wanderst, fließt die Schwarzach durch das Tal hinab. Die Wanderung ist landschaftlich wunderschön und nicht zu lang: Du hast bis zur Hütte etwa 2,4 Kilometer vor Dir und brauchst dafür etwa 50 Minuten. Dabei überwindest Du weniger als 200 Höhenmeter.

Für Geschwisterkinder bieten die Wirte Doris und Stefan Binder einen großen Kinderspielplatz mit einer neu gebauten Baumhaushütte. Für Erwachsene gibt es auf der Speisekarte verschiedene traditionelle Spezialitäten aus dem Zillertal, Tirol und Österreich. Dazu gehören Käsespätzle, Tiroler Gröstl, allerlei Knödel, Kaiserschmarrn und hausgemachte Kuchen. Melchermuas gibt es auf der Schwarzachalm auch – auf Vorbestellung.

Mehr über die Jausenstation Schwarzachtal erfährst Du in unserem Beitrag:

3. Wimmertal: zur Wimmertalalm

Die Wimmertalalm im Zillertal lockt Familien mit Spielspaß und Natur: Der Wimmerbach und Spielzeug, unter anderem Tretautos, bereiteten kleinen Wanderern am Ziel Freude. Jedes Mal, wenn wir an der Alm vorbeiliefen, haben wir dort das bunte Treiben spielender Kinder beobachtet.

Jausenstation Wimmertal
Die familienfreundliche Jausenstation im Wimmertal: ein Platz zum Austoben für Kinder und zum Entspannen für die Eltern

Die Wimmertalalm liegt im herrlichen Wimmertal – einem weiteren Seitental von Gerlos Gmünd. Die einstündige Wanderung ist in Summe gut mit dem Kinderwagen zu gehen. Nur die ersten Kehren auf der Fahrstraße ab Gerlos Gmünd sind steil und können Dich aus der Puste bringen. Auf der Wanderung ins Wimmertal ist der Wimmerbach durchweg an Deiner Seite. An sonnigen Tagen ist das herrlich anzusehen.

Wimmertal im Zillertal
Wanderweg zur Wimmertalalm: nach einem kurzen Aufstieg geht es relativ flach ins Tal
Wimmertalalm im Zillertal
Bei Sonnenschein noch herrlicher: die Wimmertalalm

Kurz vor der Wimmertalalm kommst Du an Klammer’s Jausenhütte vorbei. Hier kannst Du in Liegestühlen herrlich entspannen. Im Wimmertal hast Du also die Wahl, in welche Almhütte Du am Ziel einkehrst.

Klammer's Jausenhütte im Wimmertal
Klammer’s Jausenhütte im Wimmertal

4. Floitental: Sulzen-Alm & weitere Almhütten

Bei der Wanderung in das wunderschöne Floitental bei Ginzling entscheidest Du, wie weit Du wanderst. Hier gibt es drei urige Hütten auf dem Weg, die Du alle mit dem Kinderwagen erreichen kannst: die Tristenbachalm, die Sulzen-Alm und die Steinbockhütte.

Wir empfehlen Dir zumindest bis zur Sulzen-Alm zu wandern, damit Du vom wunderschönen Floitental noch die herrliche Landschaft siehst. Der Wegabschnitt rund um die Sulzen-Alm ist herrlich: Kurz hinter der Alm überqueren Wanderer den Floitenbach, der dem Floitenkees entspringt. An sonnigen Tagen lohnt es sich, hier für Fotos zu halten und die Frische des Bachs zu genießen.

Sulzen-Alm im Floitental

Es gibt zwei Möglichkeiten zu starten: Entweder wanderst Du im Ort Ginzling am Naturparkhaus los oder Du startest erst weiter oben an der ersten Hütte des Floitentals, der Tristenbachalm. Um direkt an der Alm zu starten fährst Du vom Naturparkhaus die zufahrtsbeschränkte Straße zur Alm hinauf. Wichtig: Wenn Du bis zur Tristenbachalm hinauf fahren möchtest, sollte Dein Auto nicht tiefergelegt sein.

Tristenbachalm Zillertal
Die Tristenbachalm am Eingang des Floitentals

Der Vorteil, wenn Du am Naturparkhaus in Ginzling startest: Das Wegstück bis zur Tristenbachalm ist eine Teerstraße und lässt sich mit dem Kinderwagen gut wandern. Das ist in der Hauptsaison auch gleichzeitig ein Nachteil, denn dann fahren auf dieser zufahrtsbeschränkten Straße leider einige Autos hinauf. Von Ginzling brauchst Du bis zur Sulzenalm etwa 75 bis 90 min, von der Tristenbachalm nur etwa 20 bis 30 min. Wenn Du von der Sulzenalm noch zur Steinbockhütte weiter gehen möchtest, hast Du weitere 20 Gehminuten vor Dir.

Mehr über die urige Sulzen-Alm erfährst Du in unserem Beitrag:

5. Kreuzjochhütte für Sportliche, Kreuzwiesenalm für Gemütliche

Eine beliebte Hütte für Familien ist die Kreuzjochhütte oberhalb von Zell am Ziller. Mit der Rosenalmbahn geht es von Zell hinauf zur Bergstation ins Wandergebiet Kreuzjoch. Von der Bergstation folgst Du den Wegweisern und wanderst mit dem Kinderwagen etwa eine Stunde über einen angelegten Wanderweg und einer sich anschließenden Forststraße zur Hütte hinauf.

Unterwegs merkst Du, dass es zwei bis drei Stellen gibt, die etwas steiler sind. Der Aufstieg lohnt sich trotzdem: An der Hütte hast Du einen tollen Ausblick ins Zillertal und mit etwas Glück ist auch der Hüttenesel da.

Kreuzjochhütte Rohrberg Zillertal

Wenn Dir der Wanderweg zur urigen Kreuzjochhütte zu anstrengend ist, kannst Du Dich auch für die etwas leichtere, aber etwas weitere Wanderung über den Schmankerlweg zur Kreuzwiesenalmhütte entscheiden. Die Kreuzwiesenalm bewirbt sich selbst als Schmankerhütte und bietet Dir eine umfangreiche Speise- und Getränkekarte.

Für große Kinder befindet sich der Höhepunkt des Tages unterhalb der Bergstation der Rosenalmbahn: Fünf Gehminuten entfernt toben Kinder auf dem Abenteuerspielplatz Fichtenschloss in luftigen Höhen oder planschen im neu angelegten Fichtensee.

Noch mehr Wanderungen mit Kinderwagen

Es gibt viele weitere Wanderungen im Zillertal, die Du mit dem Kinderwagen wandern kannst. Viele davon sind sehr bekannt und können in der Hochsaison sehr gut besucht sein:

  • Besonders beliebt ist das „Klein-Tibet des Zillertals“: die Hohenaualm direkt am Zillergrund Stausee. Von der Staumauerkrone ist der Weg, der direkt am Stausee entlang geht, in einer Stunde mit dem Kinderwagen zu meistern. Aber Achtung: Auf dem Rückweg gibt es auch hier einige Steigungen, die Kraft kosten können. Für Pausen gibt es am Wegesrand viele Bänke mit netten Namen, zum Beispiel das „Das schaff ich noch Bankerl“.
  • Die Bichlalm in Hintertux erreichst Du auch mit dem Kinderwagen. Allerdings gehst Du dann nicht den bekannten Wanderweg von der Hintertuxer Gletscherbahn zur Alm hinauf, sondern nimmst die Straße – am besten direkt vom Klausnerhof, zu dem die Alm gehört. Der Aufstieg mit dem Kinderwagen dauert etwa 45 Minuten. Oben angekommen, erlebst Du eine Alm für Groß und Klein. Während Erwachsene von der Sonnenterrasse den Blick auf den Hintertuxer Gletscher genießen, haben Kinder Spaß mit den Schweinen, Hasen und Ziegen oder dem Spielplatz an der Alm.
  • Ebenfalls sehr beliebt ist der Panoramaweg an der Bergstation der Penkenbahn in Mayrhofen. Er läuft am Berg fast eben entlang und bietet Dir einen schönen Ausblick.

Wandern mit Kindern im Zillertal: Fünf Tipps für Gipfelsiege

Im Zillertal findest Du viele Gipfel, die einfach zu wandern sind. Das ist perfekt für den Gipfelsieg mit Deinen Kindern.

Filzenkogel Zillertal
Der kleine König der Berge im Zillertal: der Filzenkogel ist ein wunderschöner Aussichsberg

[Redaktioneller Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 6. August 2017 erstellt und am 13. und 19. Juli 2020 umfangreich überarbeitet.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.