Zittauer Hütte im Zillertal: Die Wanderung ins Paradies

Eine Hütte am Bergsee ist für viele Wanderer der Inbegriff fürs Paradies. Wir haben das Paradies gefunden: die Zittauer Hütte am unteren Wildgerlossee. (unbezahlte & unbeauftragte Werbung; Beitrag vom 30. April 2016, aktualisiert am 18. Juni 2022)

Die Zittauer Hütte im Wildgerlostal: herrlich gelegen am Unteren Wildgerlossee

Zittauer Hütte: die Tour im Überblick

Beschreibung der Wanderung zur Zittauer Hütte

Zittauer Hütte: Idylle pur

Kaum eine alpine Hütte ist so idyllisch gelegen wie die Zittauer Hütte (2.329 Meter) am Unteren Wildgerlossee, umrahmt von der Reichenspitzgruppe. An sonnigen Tagen ist es nicht nur auf der Terrasse der Hütte traumhaft schön, sondern auch am Ufer des Sees. Hier lohnt es sich ein Stück entlang zu gehen, um besonders schöne Fotos von dem urigen Berghaus mit nach Hause zu nehmen.

Die Zittauer Hütte mit dem malerischen Unteren Wildgerlossee im Vordergrund
Der Ausblick auf den Unteren Wildgerlossee von der Terrasse der Zittauer Hütte

Kein leichter Aufstieg

Die Wanderung zur Zittauer Hütte ist keine einfach Tour: Sie ist unserer Meinung aber auch längst nicht so schwer, wie manch ein Wanderbuch sie schildert. Die wenigen Stellen mit Seilsicherungen können trittsichere und schwindelfreie Wanderer gut meistern. Und so braucht man nur etwas Kondition und Schwindelfreiheit, um den Aufstieg zur Hütte zu schaffen. Mit kleinen Fotopausen und einem energiegeladenen Schritt, bei dem auch mal die eine oder andere Schweißperle fließt, ist das Ziel in 2:45 Stunden erreicht. Der Kompass Wanderführer gibt drei Stunden Gehzeit an (2. Auflage 2018, S. 76).

Eine der anspruchsvollen Stellen auf dem Weg zur Zittauer Hütte: Über Steinstufen geht es entlang von Seilsicherungen die Steintreppen hinauf.

Früh aufstehen für die Tagestour

Um die Tour zur Zittauer Hütte an einem Tag zu schaffen, müssen sich die meisten Zillertal-Urlauber auf einen frühen Start in den Tag einlassen. Wer seine Urlaubsunterkunft nicht in Gerlos hat, braucht bis zu einer Stunde Fahrzeit bis zum Start der Tour am Gasthof Finkau, zum Beispiel von Kaltenbach in Zillertal Mitte. 

Schon am Startpunkt der Wanderung zur Zittauer Hütte ist es herrlich: der Gasthof Finkau am Finkausee im Wildgerlostal

Am Gasthof Finkau startet die Tour

Die Wanderung beginnt am Gasthof Finkau auf über 1.400 Metern Höhe. Bei der Anfahrt zum Startpunkt kommst du am schönen Speicher Durlaßboden vorbei. Der Gasthof bietet einen großen, gebührenpflichtigen Parkplatz und ist ebenfalls romantisch am Ufer des Finkau-Sees gelegen. Allein hier ist es so schön, dass wir darauf achten müssen, nicht zu viel Zeit vor unserer Wanderung zu verplempern.

Der Finkausee im Wildgerlostal: Hier befindet sich der große Parkplatz des Gasthof Finkau, wo die Wanderung zur Zittauer Hütte startet.

Leitenkammerklamm und Wildgerlosbach

Besonders schön ist der erste Teil der Wanderung vom Gasthof Finkau bis zur Trisslalm: Hier geht es auf einem angelegten Wanderweg die Leitenkammerklamm entlang durch den Wald hinauf – direkt an unserer Seite der rauschende Wildgerlosbach. Auf diesen ersten Metern sind noch viele Familien mit Kindern um uns herum auf dem Weg, die die Leitenkammerklamm und den Weg bis zur Trisslalm erkunden.

Wanderweg in der Leitenkammerklamm auf dem Weg zur Trisslalm und weiter zur Zittauer Hütte
Die Leitenkammerklamm erkunden: einfach herrlich.

Wenn Du mehr über den Teil der Wanderung zur Trisslalm durch die Leitenkammerklamm erfahren möchtest, schau einfach in unserem Blogartikel vorbei.

Auf der Forststraße zur Materialseilbahn der Zittauer Hütte

Hinter der Leitenkammerklamm und der Trisslalm geht es lange Zeit auf einer breiten Fahrstraße durch das Wildgerlostal. Wie bei vielen Wanderungen zu alpinen Berghütten endet sie an einer Materialseilbahn, die das Berghaus versorgt. Erst von der Materialseilbahn führt ein steiniger, schmalerer Wanderweg (Steig) den Berg hinauf. Hier stellen viele Radfahrer_innen ihre Räder ab.

Forststraße durch das Wildgerlostal auf dem Weg zur Zittauer Hütte: Bis zur Materialseilbahn wanderst du diesem leichten Wanderweg.
Hinter der Materialseilbahn ist der Wanderweg zur Zittauer Hütte sehr steinig. An einigen Stellen führen Treppen aus Steinen den Berg hinauf.

Die Hütte im Paradies

Die Leitenkammerklamm und die herrliche Lage der Zittauer Hütte am Unteren Wildgerlossee sorgen dafür, dass du diese Wanderung nicht so schnell vergisst. Auch wenn der Weg bis zur Hütte mit 3 Stunden Gehzeit für eine Tagestour recht weit ist, empfehlen wir Dir, von der Hütte noch weiter zu gehen. In nur 30-45 Minuten Gehzeit erhältst etwa 150 Meter oberhalb der Hütte an klaren Tagen einen traumhaften Ausblick auf den Unteren Wildgerlossee und die Zittauer Hütte.

Blick auf den Unteren Wildgerlossee auf die Zittauer Hütte: Schon nach 30 Minuten Gehzeit oberhalb der Zittauer Hütte erhältst Du diesen Traumausblick auf dieses Paradies.

Oberer Wildgerlossee

Wenn Du die 45 Minuten Gehzeit ab der Zittauer Hütte hinter Dir gelassen hast, erreichst Du ein Schild: Dort steht „Oberer Wildgerlossee 2.470m“.

Hinweisschild „Oberer Wildgerlossee“: Lass dich hier nicht auf die falsche Fährte führen. Das kühle Nass im Hintergrund ist noch nicht der Obere Wildgerlossee.

An diesem Schild solltest Du nicht den gleichen Fehler machen wie wir. Die kleine Pfütze, die Du an dieser herrlichen Stelle hinter dem Schild siehst, ist keineswegs der Obere Wildgerlossee.

Bei diesem kleinen See auf dem Weg zum Oberen Wildgerlossee bist du noch nicht dort angekommen, auch wenn dort bereits ein Schild mit der Aufschrift „Oberer Wildgerlossee“ steht.

Wir gehen am Schild erst einmal etwa 15-20 Minuten nach links weiter rauf in Richtung Rainbachscharte. Leicht rechts vom Wanderweg sehen wir dann endlich den Oberen Wildgerlossee. Es lohnt sich definitiv von dieser Seite den Blick auf den Oberen Wildgerlossee zu genießen. Die mit Schnee bedeckten Berge im Hintergrund und die Landschaft insgesamt sind von dieser Seite einfach deutlich schöner.

Der Obere Wildgerlossee oberhalb der Zittauer Hütte: ein tolles Highlight für alle, die noch weiter gewandert sind.

Der Rosskopf ruft

Zurück am Schild „Oberer Wildgerlosse 2.470m“ folgen wir dem Wegweiser zum Rosskopf (auch Roszkopf). Diesen Gipfel haben wir schon so lange auf unserer Liste gehabt. Vom Wegweiser benötigen wir etwa 1 Stunde und 10 Minuten bis wir oben sind und damit insgesamt etwa 2 Stunden Gehzeit ab Zittauer Hütte. Wir haben von anderen Wanderern gehört, dass es eine schmale Stelle gibt, an der wir uns an einem großen Felsen vorbei hangeln müssen. Das stimmte auch, allerdings hatten wir uns die Wanderung deutlich herausfordernder vorgestellt. Über viele große Steinplatten steigen wir an diesem trockenen Tag sicheren Schrittes hinauf. Weiße Streifen auf den Felsen weisen uns den Weg, ohne dass wir ihn suchen müssen.

Der Aufstieg auf den Rosskopf im Wildgerlostal: Markierungen weisen uns den Weg über die Steine zum Gipfel.

Die Aussicht am Gipfel ist herrlich: Wir sehen hinunter auf den unteren und den oberen Wildgerlossee.

Am Gipfel des Rosskopf: Vom Gipfelkreuz aus haben wir einen herrlichen Ausblick bis hinunter zum unteren Wildgerlossee.

Wanderung mit Eisgipfel-Panorama

Wenn Dir diese Wanderung gefallen hat, schau doch mal bei der Rotbachlspitze vorbei: Hier wartet ein wunderbares Eispipfelpanorama auf Dich – mit Einkehr auf der Pfitscherjochhütte.

Tipps für über 50 Wanderungen

Du willst noch mehr Wandertipps. Dann schau in unserem Blog mit über 50 Tipps für Wanderungen im Zillertal vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.