Blick auf den Liepnitzsee Bernau bei Berlin

Rundwanderung um den Liepnitzsee: Bergsehnsucht stillen und Berlin entfliehen

Wenn meine Bergsehnsucht besonders groß ist, flüchte ich von meinem Wohnort in Bernau hinaus zum Liepnitzsee. Ob als Wander- oder Laufstrecke: Die Liepnitzseerunde ist eine Tour für die Seele und perfekt, um dem Großstadtdschungel zu entfliehen – im Sommer wie im Winter.

Der Liepnitzsee ist zu Beginn noch unscheinbar, aber später zeigt er seine ganze Pracht.

Meistens starte ich meine 8 Kilometer lange Lieblingsrunde mit Thomas an einem kleinen Sandparkplatz ca. 200 Meter vor dem Hotel und Restaurant Jägerheim Ützdorf. (Adresse für das Navigationssystem: Wandlitzer Straße 4, 16348 Wandlitz). An einem einsamen Wohnhaus gehen wir einige Meter auf einer Forststraße in den Wald hinein, bis wir rechts in den Wald abzweigen.

Abschalten im Winter, Spaß im Sommer

Schon nach wenigen Metern an der Südseite des Sees gelingt es mir an diesem wunderbaren Ort abzuschalten und die Gedanken schweifen zu lassen. Wie oft war ich schon hier? Zum Joggen mit Thomas, auf einer Bootstour mit meinen Eltern oder einfach nur zum Abschalten und Träumen. Eine meine Lieblingsstellen kommt gleich am Anfang der Wanderung: Eine lange Gerade gehen wir in den Wald hinab, dann sehe ich wie die Sonne zum ersten Mal auf dem Wasser funkelt.

Der erste Blick auf den Liepnitzsee: ein magischer Moment – auch an schlechten Tagen

Wo im Sommer fast überall gebadet wird, genieße ich bei Schnee und Kälte die Stille. Ab und zu kommen mir Spaziergänger, Jogger und Hundebesitzer entgegen. Sie suchen nach Bewegung und Zerstreuung in der Natur.

Eine Insel unweit von Berlin: die Liepnitzinsel

Am flachen Seeufer wandern wir weiter am See entlang und sichten schon die Liepnitzinsel. An warmen Tagen lassen sich Naturgenießer mit der Liepnitzfähre zum Gartenlokal Insulaner übersetzen.

Wie beliebt und gut besucht der Liepnitzsee im Sommer ist, kann ich an diesem Wintertag kaum glauben. Wo im Sommer zahlreiche Städter mit Fahrrädern vom S-Bahnhof Bernau zum Liepnitzsee pilgern und Französisch, Englisch und Spanisch gesprochen wird, herrscht nun absolute Ruhe – so wie früher in Kindertagen.

Strahlender Sonnenschein auf einer Fährüberfahrt im Sommer auf dem Liepnitzsee

Natur pur: einer der saubersten Seen in Brandenburg

Wir entdecken ein Rotkehlchen auf einem Ast am Ufer: Der Wind pfeift über das Federkleid; das Kehlchen sieht aufgeplustert aus. Es fühlt sich im Wald geschützt und merkt nicht, dass wir es beobachten. Der Liepnitzsee ist ein Naturjuwel und besonders rein: Laut Wikipedia gehört er zu den saubersten Seen in Brandenburg.

Inzwischen sind unsere Finger, Nasen und Füße etwas kalt. Die Wanderung zieht sich im Winter. Unser Weg führt uns weiter an der Insel vorbei. Über Holzstege weichen wir den modrigen Stellen aus und erreichen nach einem langen Bogen das Waldbad Liepnitzsee auf der Nordseite des Sees. Dutzende Radfahrer kommen hier über den Radweg im Sommer vom S-Bahnhof angesaust.

Wer sich an heißen Tagen nicht für das Waldbad Liepnitzsee entscheidet, legt sich ein paar Meter weiter auf einen Hügel in den Sand: Es ist die einzige frei zugängliche Stelle am Liepnitzsee, die Strand-Feeling aufkommen lässt.

Die schönste Stelle am Liepnitzsee

Hinter der dem Waldbad und der wilden Badestelle auf der Nordseite gehen wir Schritt für Schritt ein paar Höhenmeter hinauf: In unserer Region ist es einer der wenigen Tourenabschnitte, wo sich etwas Berggefühl in mir breit macht. Ich trage meine Wanderschuhe und stelle mir vor, gleich ein Gipfelkreuz zu erreichen: vielleicht den Gaulkopf im Zillertal? Das Gefühl des Gipfelsieges spüre ich nach dem kurzen Aufstieg nicht, doch der Ausblick auf den Liepnitzsee ist wunderschön.

Aus der Höhe auf den Liepnitzsee blicken: Hier kommt leichtes Berg-Feeling auf.

So kalt wie der Tag ist, so warm wird es mir hier oben ums Herz. Wo sonst ist es bei uns noch so schön wie am Liepnitzsee? Eine Antwort finde ich an diesem herrlichen Wintertag nicht, an dem die Sonne nun langsam untergeht. Sie verabschiedet sich mit den letzten Sonnenstrahlen von uns und auch wir sagen „Adieu und auf bald du wunderschöner Liepnitzsee“. Auf der kleinen Straße „Am Liepnitzsee“ gehen wir an einzelnen Häusern vorbei zum Jägerheim Ützdorf zurück. Ganz in der Nähe des Hotels parkt unser Auto.

Etwas durchgefroren kehren wir ins Restaurant des Jägerheims ein. Ein heißer Glühwein wird uns wärmen. Doch noch mehr wärmt uns das wunderschöne Bild, das wir noch vor Augen haben: das Bild vom Sonnenuntergang am See.

Sonnenuntergang am Liepnitzsee: Wohlig warme Strahlen an einem kalten Wintertag

Bemerkung in eigener Sache: Auf unseren Touren haben wir die Kosten für die Fähre und für die Einkehr in das Restaurant in Ützdorf selbst bezahlt. Es besteht keine Kooperation mit dem Fähranbieter oder dem Jägerheim in Ützdorf.

Drei-Seen-Radtour von Bernau bei Berlin

Vom S-Bahnhof Bernau bei Berlin kannst Du über einen Radweg zum Liepnitzsee fahren. Lass Dich dabei von unserer Drei-Seen-Radtour inspirieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.