Bild vom Tegeler See

Kultur und Natur genießen: Mit dem Rad von Bernau zum Tegeler See

Kaum eine Radtour bietet Euch mehr Abwechslung zwischen Kultur und Natur: Die rund 40 Kilometer lange Strecke von Bernau im Nordosten Berlins zum Tegeler See führt Euch an beeindruckende Bauwerke vorbei und mitten durchs Moor am Tegeler Fließ.

Geheimnisvoll und romantisch: Schloss Dammsmühle

Der erste Teil der Tour bringt uns ins Staunen: Während uns der Gorinsee schon von einer unserer ersten Touren bekannt ist, überrascht uns das Schloss Dammsmühle mit einer traumhaften Kulisse. Mitten im Wald liegt das Schloss ganz romantisch am Mühlenteich. Ohne die Geschichte des Bauwerks zu kennen, können wir uns vorstellen, wie es hier einst aussah, als der Lederfabrikant Peter Friedrich Damm das Schloss errichten ließ und es noch nicht verfallen war. Die Historie des Bauwerks ist vielseitig und erschreckend zugleich: So war es im Besitz von Heinrich Himmler, wurde nach Kriegsende von der roten Armee besetzt und diente nach dem Mauerfall sogar kurzzeitig als Hotel.

Foto vom Schloss Dammsmühle
Eine malerische Kulisse: Schloss Dammsmühle am Mühlenteich

Erste Etappe: von Bernau zum Schloss Dammsmühle

Um die erste Etappe der Tour zum Schloss Dammsmühle zu fahren, starten wir in Bernau am Mühlentor, in der Mühlenstraße Ecke Am Henkerhaus. Der Startpunkt der Tour ist nur fünf Minuten vom S-Bahnhof Bernau bei Berlin entfernt. Von dort aus fahren wir weiter bis zur großen Kreuzung Mühlenstraße Ecke Jahnstraße, wo die Tour nun ausgeschildert ist. Wir radeln geradeaus in Richtung Wandlitz, kommen am Sportplatz und hinter der Autobahnbrücke am Restaurant Waldkater vorbei. Kurz hinter dem Waldkater folgen wir der Beschilderung links nach Schönow und anschließend rechts nach Schönwalde. Am Gorinsee angekommen sind wir bereits 11 Kilometer gefahren und folgen dem Radweg nach Schönwalde. Dort nehmen wir den 1,8 Kilometer langen Abzweig zum Schloss Dammsmühle.

Foto vom Gorinsee
Blick vom Radweg auf den Gorinsee

Märchenhafte Kulisse: Blick vom Mühlenteich auf Schloss Dammsmühle

Das Gelände des Schlosses ist für Besucher frei zugänglich. Vor Ort lohnt es sich auf der linken Seite ein kleines Stück am Mühlenteich entlang zu gehen, um einen traumhaften Blick auf die märchenhafte Kulisse zu erhaschen. Mit etwas Abstand vom Mühlenteich aus erscheint uns das Schloss nicht mehr als verfallenes Bauwerk, vor unseren Augen erwacht es zum Leben und spiegelt sich an sonnigen und windstillen Tagen im Mühlenteich. Da überrascht es uns nicht, dass es vor seinem Verfall bereits mehrfach als Filmkulisse genutzt wurde.

Zweite Etappe: Kurze Einkehr in die Mönchmühle (nur an Sonntagen)

Nach unserem Besuch am Schloss radeln wir zurück nach Schönwalde zur Mühlenbecker Chaussee. Jetzt haben wir bereits 20 Kilometer hinter uns und fahren weiter nach Mühlenbeck und biegen dort links in Richtung Schildow ab. Im Ort angekommen folgen wir der Beschilderung zur Mönchmühle, eine der ältesten Wassermühlen in Brandenburg. Vom 1. Mai bis zum 3. Oktober können sich Radler sonntags bei gutem Wetter im Mühlencafé von 14 bis 17 Uhr mit Kaffee, Kuchen und kalten Getränken verwöhnen.

Foto von der Mönchmühle
An Sonntagen perfekt für eine Pause: die Mönchmühle

Am Tegeler Fließ: Wasserbüffel und Moorlandschaft

Nach der Mönchmühle geht es weiter zum Tegeler Fließ, einem zirka 30 Kilometer langem Bach im Norden von Berlin. Das klingt zunächst nicht besonders aufregend, ist aber wunderschön wegen seiner artenreichen Flora und Fauna. Auf dem Weg entlang des Tegeler Fließ kommen wir am Naturschutzgebiet Niedermoorwiesen vorbei. Auf den Holzbrücken werden wir direkt durch das Moor geführt, müssen dabei aber von den Rädern absteigen. Wenig später können wir die Wasserbüffel auf den unter Naturschutz stehenden eingezäunten Sumpfgrasflächen beobachten. Sie wurden im Rahmen eines Projektes der Leistungskurse Biologie, Chemie und Geografie des Gabriele-von-Bülow-Gymnasiums dort angesiedelt.

Foto Holzsteg im Moor
Naturschutzgebiet Niedermoorwiesen: Auf Holzbrücken geht es mitten durch das Moor
Foto vom Wasserbüffel am Tegeler Fließ
Zur Beweidung: Die Wasserbüffel am Tegeler Fließ

Dritte Etappe: von Mönchmühle zum Tegeler Fließ

Um von der Mönchmühle zum Tegeler Fließ zu gelangen, fahren wir auf gleichem Wege von der Mönchmühle zurück nach Schildow auf den Abzweig an der Mühlenbecker Chaussee. Anschließend radeln wir noch ein ganzes Stück weiter durch Schildow durch, um rechts in die Breitestraße abzubiegen. Die Breitestraße ist als Wanderweg ausgeschildert und geht in einen sandigen Weg über. Hier müssen wir kurz von den Rädern absteigen und eine zirka fünf bis zehn Minuten langen Fußweg antreten.

Am Ende der Breitestraße befindet sich ein Reiterhof. Dort folgen wir dem beschilderten Weg links in Richtung S-Bahnhof Waidmannslust. Anschließend gelangen wir auf den Berliner Mauerweg, der in den Tegelerfließtalweg übergeht. Wir halten uns weiter in Richtung S-Bahnhof Waidmannslust und erreichen dann den Barnimer Dörferweg, der uns nach Tegel führt. Orientierung bietet die Beschilderung mit der Nummer 13, der wir mehrere Kilometer folgen, bis wir den Waidmannsluster Damm erreichen.

Am Tegeler See: Fisch essen im Fishermans

Vom Waidmannsluster Damm folgen wir dem Radweg 1 immer geradeaus Richtung Tegelort. Hinter der ersten großen Kreuzung geht es weiter geradeaus in die Straße An der Mühle, wo wir links in die Gabrielenstraße abbiegen. Wir fahren fast bis ans Ende der Straße und biegen erneut links ab. Dort befindet sich die Tegeler Hafenbrücke. Sie bringt uns direkt an die Promenade des Tegeler Sees. Wir tragen unsere Fahrräder über die Brücke und gehen direkt am See entlang. Wir steuern geradewegs auf das Fishermans zu – einem hervorragenden Fischrestaurant, das aus vielen Restaurantführern bekannt ist.

Auf der Sonnenterrasse könnt Ihr Euch von Eurer Tour erholen. Für den schnellen Imbiss am See setzt Ihr Euch einfach in den Biergarten des Fishermans und genießt den herrlichen Blick auf den Tegeler See.

Foto vom Fishermans
Leckeren Fisch gibt es im Fishermans: Das Fischrestaurant hält, was die Restaurantführer versprechen

2 Gedanken zu “Kultur und Natur genießen: Mit dem Rad von Bernau zum Tegeler See

    1. Hallo Tine,

      wir haben leider keine Karte davon. Allerdings ist alles wunderbar ausgeschildert die ganze Zeit. Wenn Du dann noch parallel auf Goole Maps die Richtung prüfst, solltest Du ohne Probleme ankommen. 😉

      Viele Grüße
      Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.