Kapaunsjöchl im Zillertal

Urige Hüttentour mit Gipfelkreuz: Kreuzjochhütte – Kapaunsalm – Kapaunsjöchl

Die bekannten Wanderrouten zu urigen Zielen wie der Kreuzjochhütte im Zillertal sind oft überlaufen. Mit uns gelangt Ihr auf ruhigeren Pfaden dorthin, ohne die Bergbahn in Zell zu nutzen und mit der Masse den Berg zu teilen.

Und das Beste ist: Unsere Tour ist eine Rundtour. Ihr müsst nicht auf gleichem Wege zurück, sondern steigt über die Kapaunsalm vom Kapaunsjoch ab.

tourtricks-Steckbrief zum Kapaunsjoch

  • Start
  • Gipfel:
    • Kapaunsjoch, 1.980 m
  • Einkehr
    • Kreuzjochhütte 1.904 m
    • Kapaunsalm, 1.911 m
  • Dauer:
    • Kreuzjochalm: 2h
    • Kapaunsalm: 2 h 45 Min
    • Kapaunsjoch: 3h
    • Rundtour in Summe: 5 h
  • Schwierigkeitsgrad:
    • mittel
  • Fahrrad / Kinderwagen: 
    • mit Rad oder Kinderwagen ist die Rundtour nicht möglich
    • Fahrstraße von Talblick zur Bergstation der Bergbahn Zell
    • Fahrstraße führt von Bergstation weiter zur Kreuzjochhütte & Kapaunsalm
  • Anfahrt mit Auto:
    • zwischen Pension Schmiedhof (Pizza MUG) und Hotel Rissbacher Hof in Stumm / Ahrnbach die Fahrstraße den Gattererberg hinauf fahren und den Wegweisern folgen
  • Weitere Infos:
    • Dumont aktiv: Wandern im Zillertal, 2001, Seite 58 bis 59 (ohne Kapaunsjoch)

Start am Talblick auf dem Gattererberg in Stumm

Eure Tour startet dort, wo Ihr nach Eurer Wanderung nett einkehren könnt: am Gasthof Talblick auf dem Gattererberg oberhalb von Stumm im Zillertal. Der Name des Talblicks hält, was er verspricht. Von dort habt Ihr eine wunderschöne Aussicht auf die Gerlossteinwand, die Ahornspitze, hinüber zur Zillertaler Höhenstraße und ins Tal. Wenn Ihr am Talblick ankommt, sagt Ihr einfach im Gasthaus Bescheid, dass Ihr Euer Auto zum Wandern parkt und nach Eurer Tour einkehrt. So steht Eurer Wanderung nichts mehr im Weg.

Talblick Gasthof Stumm im Zillertal
Der Talblick am Gattererberg im Zillertal: Top-Ausgangspunkt für Wanderungen und pure Gaumenfreude

Der Aufstieg zur gemütlichen Kreuzjochalm

An der Kreuzung unterhalb des Talblicks geht Eure Wanderung zur Kreuzjochalm los. Hier findet Ihr Wegweiser, die Euch zunächst den Weg auf einer Fahrstraße hinauf weisen. Die Wanderung ist vor allem an sonnigen und klaren Tagen wunderschön. Je höher Ihr geht, desto großartiger wird Euer Ausblick ins Zillertal. Saftige grüne Wiesen und Almen säumen Euren Weg.

Aufstieg Talblick zur Kreuzjochhütte
Ein wunderschöner Aufstieg vom Talblick zur Kreuzjochhütte: Deshalb starten wir am Talblick

Nach einer Stunde verlasst Ihr die Fahrstraße und geht eine Waldweg hinauf, der Euch auch an trockenen Tagen über feuchte Wiesen führt. Zirka eine Stunde bevor Ihr die Kreuzjochalm erreicht, verdient sich der Weg seine rote Markierung als mittelschwere Wanderung. Entlang von gerodeten Bäumen geht Ihr nun etwas steiler als zuvor bergauf bis Ihr ein Holztor erreicht. Von dort benötigt Ihr nur noch ein paar Minuten bis zur urigen Kreuzjochhütte.

Kreuzjochalm: Holunderwasser frisch von der Quelle

In den mehr als 20 Jahren, die ich nun regelmäßig ins Zillertal fahre, habe ich die Kreuzjochhütte schon oft besucht. Jedes Mal freue ich mich auf die gemütliche Hütte, den leckeren Kaiserschmarren und das frische Holunderwasser direkt von der Quelle. Hier gibt uns der Wirt nur ein Glas mit Sirup in die Hand. Das Wasser füllen wir am Holzbrunnen einfach selbst ein.

Kreuzjochhütte Zillertal
Kreuzjochhütte im Zillertal: Lecker Kaiserschmarren, ein herrlicher Ausblick und der kleine Esel bringen uns gute Laune

Wenn das allein noch kein Erlebnis ist, begrüßt uns seit Jahren ein Esel – der Star der Hütte für Groß und Klein, der die Gäste auch beim Essen unterhält. Für Kinder gibt es einen kleinen angelegten See, eine Schaukel und vieles mehr auf der Alm zu entdecken. Während wir früher noch von einer Wirtin im Dirndl begrüßt wurden, hat uns dieses Jahr ein Wirt im Kapuzenpulli bedient. Hier haben wir das Flair vermisst, dass ein uriger Hüttenwirt sonst zaubert. Als der Kapuzenpulli-Wirt dem Esel dann noch einen Tritt verpasste, weil dieser zu nah an den Tischen der Gäste war, zogen wir enttäuscht weiter. Beides passte für uns nicht in diese urige Idylle.

Ruhig und beschaulich: Das Kapaunsjoch an der Kapaunsalm

Während uns an der Kreuzjochalm viele Wanderer von der Bergstation der Bergbahn in Zell begegnen, sind wir auf dem Weg zur Kapaunsalm allein. Die meisten Wanderer machen sich von der Kreuzjochalm auf dem Weg zur Karspitze und zum Kreuzjoch – eine Tour, die in die Region der Skilifte und Schneekanonen führt. Wir wollen es mit unserer Tour heute urig und ruhig angehen lassen und nehmen deshalb den einfachen Weg zur Kapaunsalm.

Kapaunsalm Zillertal
Für den kleinen Hunger: Eine Jause in der Kapaunsalm

Über eine Fahrstraße, die nur leicht bergauf geht, sind wir nach zirka 45 Minuten an der Kapaunsalm. Da wir Ende September unterwegs sind, hat die Hütte dieses Mal leider schon geschlossen. Wenn die Hütte geöffnet ist, werdet Ihr mit einer zünftigen Jausen und frischen Getränken versorgt.

Das Kapaunsjoch: Einfacher Gipfel mit schöner Aussicht

Zum Kapaunsjoch ist es von der Kapaunsalm nicht mehr weit: Obwohl 30 Minuten auf dem Wegweiser stehen, benötigen wir nur eine Viertelstunde. Auf einer Fahrstraße geht es zwar noch einmal steiler bergauf, dafür werden wir mit einem schönen Ausblick belohnt. Auch wenn das Gipfelkreuz direkt neben einer Fahrstraße steht, ist es für Familien und zum Einwandern am Anfang des Urlaubs ein schönes Ziel.

Kapaunsjöchl im Zillertal
Kapaunsjöchl im Zillertal: Einfache Wanderung, schöner Ausblick

Schneller Abstieg zurück zum Talblick

Der Abstieg zurück zum Talblick geht recht flott: Knapp über eine Stunde gehen wir auf einer Fahrstraße entlang. Danach folgt ein Abstieg durch den Wald – teilweise recht steil, aber dennoch ungefährlich.

Talblick-Pfandl und Kaiserschmarren

Zurück am Talblick können wir bei schönem Wetter noch die letzten Sonnenstrahlen auf der windgeschützten Terrasse genießen, bevor wir uns kulinarisch verwöhnen lassen. Unser Empfehlung: Das Talblick-Pfandl und danach ein leckerer Kaiserschmarren. Nach zwei Schnäpsen auf Kosten des Hauses, zahlen wir die Rechnung und freuen uns schon auf das nächste Mal. Wer von Euch nach der Sommersaison hoch zum Talblick möchte, wird sich freuen. Das Gasthaus hat auch im Winter geöffnet.

Talblick-Pfandl Zillertal
Das Talblick-Pflandl: Die Spätzle gibt es separat

Wandern im Zillertal: Die tourtricks-Touren im Überblick

Familienurlaub im Zillertal

Holt Euch Tipps für Euren Sommerurlaub im Zillertal: Wir haben jede Menge Highlights für Euren Familienspaß.

Sommerurlaub im Zillertal: sieben Tage Familienspaß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.