Simplon Fahrrad

Das perfekte Fahrrad für längere Touren

Für unsere Tour nach Usedom haben wir nach dem perfekten Fahrrad gesucht – für etwa 60 Kilometer pro Tag. Es sollte leicht sein, sich optisch von der Masse abheben und hohe Qualität bieten. So haben wir uns entschieden.

Von Berlin nach Usedom mit dem Rad: Unsere Tour in fünf Tagen

Vom Rennrad bis zum Trekking-Rad: Die Auswahl ist groß

Die Auswahl an Fahrrädern ist für Laien kaum zu überschauen: Es gibt Rennräder, Mountainbikes, Crossräder, City-Räder, Cruiser, Trekking-Räder, Elektroräder und vieles mehr. Hier hat wohl jeder seine Vorlieben – sportlich oder komfortabel, modern oder klassisch. Wofür sollten wir uns entscheiden?

Unsere Kriterien: Was unser Fahrrad können sollte

Wir wollten keine Kompromisse eingehen und hatten hohe Anforderungen. Unsere Kriterien für unsere Tourenräder waren:

  1. Es sollte für die Straße und leichtes Gelände geeignet sein.
  2. Wir wollten etwas Gepäck transportieren können.
  3. Das Gewicht war entscheidend. Die schwere Stahlvariante schied somit aus.
  4. Ein Fahrrad, das aussieht wie jedes andere? Das kam für uns nicht in Frage.
  5. Nicht billig, sondern hohe Qualität: Es sollte einen hochwertigen Rahmen und Komponenten haben.
  6. Am Ende war es uns nicht egal, wo es gefertigt wurde – auf jeden Fall nicht von kleinen Kinderhänden in Asien.

Der erste Schritt: Die Wahl des Fahrradtyps

Für die Wahl des Fahrradtyps waren die ersten drei Kriterien entscheidend: Straßen- und Geländetauglichkeit, Gepäcktransport und geringes Gewicht. Der auf Leichtbau optimierte Rennflitzer oder auch das vollgefederte Mountainbike erfüllten unsere Kriterien nicht. Ein reines Reiserad, das für längere Touren mit schwerem Gepäck ausgelegt ist, war uns zu klobig und schwer, deshalb haben wir uns für Trekkingräder entschieden. Auf den ersten Blick sahen alle Trekkingräder gleich aus – egal ob Alu- oder Stahl-Variante. Wir wollten etwas Leichtes und Spezielles, das nicht jeder hat. So entstand die Idee eines Trekkingrades aus Carbon.

Der zweite Schritt: Die Wahl des richtigen Trekkingsrades

Trekkingräder aus Carbon sind nicht nur leicht und bieten ein gutes Design, sie haben auch eine hohe Schwingungsdämpfung und Steifigkeit. Damit erfüllten sie unseren Anspruch an Qualität. Allerdings ist die Auswahl hier noch beschränkt. Für weniger als 3000 Euro gefielen uns zwei Modelle besonders gut: das KTM Phonic und das Simplon Silk Carbon. Auch Spezialized bietet in diesem Preissegment mit dem Spezialized Source ein Trekkingrad an – allerdings konnte das Design bei uns nicht punkten.

Der dritte Schritt: die Qual der Wahl zwischen KTM und Simplon

Während das KTM ein sehr gut ausgestattetes Trekkingrad von der Stange ist, können sich Kunden das Simplon nach eigenen Wünschen konfigurieren. Auf der Simplon-Seite überzeugte uns der Online-Konfigurator, der ähnlich wie bei Autos zahlreiche Variationen anzeigte.

Bei den Komponenten des KTM und des Simplons gab es kaum einen Unterschied. Beide besitzen unter anderem eine komplette Shimano XT-Ausstattung und hydraulische Scheibenbremsen, unterscheiden sich aber wesentlich durch ihre Gabel. Das KTM Phonic hat eine schwere Federgabel – hier punktete das Simplon mit einer leichten Carbon-Gabel.

Foto von der Shimano XT Schaltung am Simplon Silk Carbon Trekkingrad für Herren
Die Shimano XT Schaltung am Simplon Silk Carbon für Herren

Die Entscheidung fiel…

… schließlich für das Simplon. Das außergewöhnliche Design sah nicht nur beim Silk Carbon gut aus, sondern auch beim Alu-Pendant – dem Spotlight, das mit 12,5 Kilogramm nur 100 Gramm schwerer und dafür deutlich günstiger ist. Am Ende stand noch das gute Gefühl, die Räder von einer Manufaktur mit zirka 80 Mitarbeitern aus Österreich gekauft zu haben. Nun sind wir um ein Simplon Silk Carbon und ein Simplon Spotlight reicher.

Foto vom Simplon Spotlight Trekkingrad für Damen
Das Simplon Spotlight Trekkingsrad für Damen: Ein wirkliches Leichtgewicht für ein Aluminiumrad

Der perfekte Fahrradladen in Berlin

Wenn es ein Simplon sein soll, können wir Euch Fahrrad Görke in Berlin empfehlen. Er passt Euch das Fahrrad individuell an Eure Bedürfniss an – vom Vorbau, über den Lenker bis hin zum Sattel. Fahrrad Görke kennt die Tipps und schraubt solange bis alles passt, ohne Euch nachträglich dafür Kosten in Rechnung zu stellen.

Unsere neuen Räder: echte Hingucker

Nachdem wir nun die ersten kleinen Touren hinter uns haben, können wir bestätigen, dass unsere Simplons ein echter Hingucker sind. Bereits bei unserer ersten Tour wurden wir auf unsere Räder angesprochen. Selbst Amateur-Rennfahrer riskieren schon mal einen Blick.

Foto von den Simplon-Trekkingrädern am Gorinsee in Bernau
Echte Hingucker: Unsere Simplon-Räder auf unserer ersten Tour zum Gorinsee bei Bernau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.